Badminton
Basketball
Blasorchester
Boxen
Handball
Judo
Leichtathletik
Schwimmen
Tanzsport
Tennis
Turnen
Reha-Sport
Volleyball

Badminton

Eigene Website: www.badminton-schwanewede.de

Badminton

Abteilungsleiter /in Telefon/Handy E-Mail
Sven Jagusch 04209 - 25 17
MarKus Feldmeyer 04209/693273

Badminton für alle

Trainer Telefon/Handy E-Mail
Sven Jagusch 04209 - 25 17

Trainingszeiten / Orte

Trainingstag Trainingszeit Trainingsort
Mittwoch 19.00 Uhr - 22.00 Uhr Sporthalle Waldschule
Freitag 19.00 Uhr - 22.00 Uhr Sporthalle Waldschule

Sporthalle Waldschule

Waldweg 2
28790 Schwanewede

Google Maps
Zur Karte

Sporthalle Waldschule

Waldweg 2
28790 Schwanewede

Google Maps
Zur Karte

Badminton Schüler + Jugendliche

Trainer Telefon/Handy E-Mail
Lisa Hubl 0152 22786347

Trainingszeiten / Orte

Trainingstag Trainingszeit Trainingsort
Montag (Fortgeschrittene) 17.30 Uhr - 19.30 Uhr Sporthalle Dreienkamp
Mittwoch (Anfänger) 17.25 Uhr - 18.55 Uhr Sporthalle Dreienkamp

Sporthalle Dreienkamp

Sandbergweg 25
28790 Schwanewede

Google Maps
Zur Karte

Sporthalle Dreienkamp

Sandbergweg 25
28790 Schwanewede

Google Maps
Zur Karte

Beschreibung

Seit Anfang der 80er Jahre wurde Badminton in der Schule immer beliebter. Schnell kam der Wunsch auf diese Sportart auch in der Freizeit ausüben zu können. Am 13.06.1985 wurde dann die Badmintonabteilung des TV Schwanewede unter Leitung von Hans-Peter Dax sowie Jutta und Günther Czember ins Leben gerufen. Zunächst fand das Training in der Heideschule statt. Da in dieser Halle keine Spielfeldlinien eingearbeitet waren, wechselte die immer größer werdende Gruppe später in die Sporthalle der Waldschule.

Im Mai 1986 schloss sich die Abteilung dem Niedersächsischen Badminton-Verband an. In der ersten Punktspielsaison ´86/´87 gingen zwei Senioren- und eine Jugendmannschaft an den Start. Außerdem konnten die jüngsten Aktiven in einer Schüleraufbaustaffel antreten.

Schon in der Saison ´87/´88 konnte die 1. Mannschaft ungeschlagen die Kreisliga gewinnen und den Aufstieg in die Bezirksklasse Lüneburg sichern. 1988 wurden auch erstmals die Kreismeisterschaften (Schüler/Jugend/Senioren) in unserer Halle austragen.

Der Zustrom an Spielern wurde immer größer, so dass in der Saison ´88/´89 vier Seniorenmannschaften am Punktspielbetrieb teilnehmen konnten.

Nach nur zwei Spielzeiten in der Bezirksklasse gelang der 1. Mannschaft (1990) der nächste Aufstieg in die Bezirksliga Lüneburg. Garanten für diesen Erfolg waren die Jungtalente Mathias Bergolte und Bernd Lührsen, die ebenfalls den Bezirkspokal in Munster gewannen.

Die Nachwuchsarbeit trug ebenfalls ihre Früchte. Neben vielen Kreismeistertiteln im Schüler- und Jugendbereich waren auch die Jugendteams erfolgreich. 1993 stieg die 1. Jugendmannschaft ungeschlagen in die Bezirksklasse Lüneburg auf und konnte hier in den nächsten Jahren gut im oberen Drittel mithalten. Auch bei Bezirksranglisten und Bezirkspokalen konnten die Schwaneweder Jugendlichen achtbare Platzierungen erreichen.

Lange Jahre führten Peter Riethmöller und Britta Kaiser sehr erfolgreich die Abteilung, ehe sie 1997 etwas kürzer treten wollten. Seither hat Sven Jagusch die Zügel in der Hand.

In der Saison 2001/2002 gelang der 1. Mannschaft der Titelgewinn in der Bezirksliga und somit der Aufstieg in die Bezirksoberliga Lüneburg. Garanten für diesen Erfolg waren Regina Rotter und Martin Menken. Die beiden sicherten im Mixed immer einen Punkt und waren auch in den Doppeln sehr erfolgreich. Rang sechs reichte am Ende gerade noch zum Klassenerhalt in der Bezirksoberliga. Für die 2. Mannschaft hieß es, nach drei Vizemeistertiteln in der Kreisliga in Folge, in der Saison ´03/´04 endlich Platz eins und somit Aufstieg in die Bezirksklasse. Damit spielten in der darauf folgenden Saison erstmals seit ´95/´96, wieder zwei Mannschaften aus der Badmintonabteilung des TV Schwanewede auf Bezirksebene.

Nach dem Fortgang einiger Spielerinnen und verletzungsbedingten Ausfällen musste die 1. Mannschaft mitten in der Saison 2004/05 zurückgezogen werden und trat im Jahr darauf in der Bezirksliga an, in der der Klassenerhalt mit neuen Gesichtern im Team zunächst schwer fiel. Die zweite Mannschaft, nunmehr nur noch eine Klasse tiefer spielend, konnte aber ebenfalls mit neuen Spielern etwas ungefährdeter die Klasse halten, bis auch sie zur Saison 2006/07 aufgrund von Damenmangel aufgelöst werden musste. Durch die Auflösung der Bezirksoberliga musste sich die erste Mannschaft zwei Jahre lang in der nun zehn Mannschaften großen Bezirksliga behaupten. Als am Ende der Saison 2007/08 vier Mannschaften absteigen mussten, um die Klasse wieder auf normale Größe zu reduzieren zeigte sich das Team noch mal in grandioser Form und schaffte verdient erneut den Klassenerhalt.

Und es geht weiter...